Donnerstag, 28. Juli 2016

Verschärfte Kontrollen auf Südtirols Passstraßen

Die Sicherheitslage der beliebtesten Dolomitenpässe, Alpenstraßen und wichtigsten Südtiroler Verkehrsadern wurde am Donnerstag in einem Treffen mit der Regierungskommissärin Elisabetta Margiacchi besprochen.

Elisabetta Margiacchi mit den Teilnehmern der Sicherheitskonferenz. - Foto: Regierungskommissariat
Badge Local
Elisabetta Margiacchi mit den Teilnehmern der Sicherheitskonferenz. - Foto: Regierungskommissariat

An der Sitzung am Donnerstag im Regierungskommissariat nahmen der Mobilitätslandesrat Florian Mussner, die Provinzialkommandanten der Carabinieri und der Finanzwache, der Leiter der Verkehrspolizeisektion Bozen, ein leitender Beamter der Quästur Bozen, der Kommandant der Ortspolizei Eppan – Koordinator der Südtiroler Ortspolizeien – und die Vertreter der am stärksten betroffenen Gemeinden, Wolkenstein in Gröden, Corvara, Moos in Passeier, Sankt Leonhard i.P., Ratschings und Abtei, teil.

Verstärktes Verkehrsaufkommen in Sommer

Eingehend geprüft wurden die wichtigsten Aspekte und möglichen Probleme im Hinblick auf die Südtiroler Straßenverkehrssicherheit während der Sommermonate, in denen bekanntlich die Zahl der auf den Alpenstraßen - Dolomitenpässe, Jaufenpass, Timmelsjoch - verkehrenden Fahrzeuge, vor allem Motorräder, stark ansteigt.

Kontrollen werden verschärft

Auf Grundlage der Berichte von Seiten des Landes, der Bürgermeister und Ordnungskräfte verfügte Präfektin Margiacchi am Donnerstag, dass auf den Straßen mit großem touristischem Verkehrsaufkommen, Kontrollen über die Einhaltung der Straßenverkehrsbestimmungen - insbesondere Geschwindigkeitsüberschreitungen, Wahrung der Straßenverkehrssicherheit und Unversehrtheit aller Verkehrsteilnehmer – verstärkt vorgenommen werden sollen.

Neben der zusätzlich verstärkten gewöhnlichen Vorbeugungs- und Überwachungstätigkeit, werden Beamte der Verkehrspolizei, Carabinieri und örtlichen Polizei die mehr Straßenverkehrskontrollen durchführen.

Ab dem kommenden 2. August, wird die Verkehrspolizei ihre flächendeckenden Kontrolldienste ganztätig durchführen.

Die Carabinieri werden - auch auf Motorradstreifen - auf allen Südtiroler Bergpässen den ganzen Sommer hindurch umfassende Kontrollen durchführen. Die Finanzwache wird sich, bei Bedarf, mit ihrem Personal beteiligen und stellt einen Hubschrauber zur Verfügung.

Regierungskommissariat und Land betonen gute Zusammenarbeit

Dank der Kooperation zwischen Regierungskommissariat und Land Südtirol - die heute von Präfektin Margiacchi und Landesrat Mussner unterstrichen wurde - wird das in diesen Sonderkontrolldiensten beschäftigte Personal insgesamt drei Radar-Geschwindigkeitsmessgeräte einsetzen können, die das Land Südtirol der Verkehrspolizei, den Carabinieri und der Ortspolizei im Rahmen der “No Credit”-Kampagne zur Verfügung gestellt hat.  

stol

stol