Freitag, 29. Dezember 2017

Verschüttete nach Lawinen in Kärnten und der Steiermark

Bei Lawinenabgängen in Kärnten und der Steiermark sind am Freitag mehrere Menschen verschüttet worden. Zwei Slowenen blieben unverletzt, ein Tourengeher in der Steiermark dürfte schwer verletzt befreit worden sein.

Vorsicht im freien Gelände Foto: APA
Vorsicht im freien Gelände Foto: APA

Am Mölltaler Gletscher wurden zwei slowenische Variantenfahrer von einer Lawine verschüttet und beinahe unversehrt geborgen, wie das Skigebiet mitteilte. Die beiden Männer waren mit einer Gruppe im freien Gelände abseits der gesicherten Pisten unterwegs und dürften die Lawine selbst ausgelöst haben.

Der Lawinenabgang war unterhalb des Scharecks passiert. Einer der Männer war vollständig verschüttet, der zweite teilweise. Ihre Kameraden sowie die alarmierten Rettungskräfte gruben die nur leicht verletzten Verschütteten aus.

Bei einem Lawinenabgang am Rauschkogel im obersteirischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wurde offenbar ein Tourengeher verschüttet. Laut ersten Angaben der Polizei waren zu Mittag Hubschrauber und Rettungskräfte am Weg zum Lawinenkegel. Ein Begleiter soll laut Medien den schwer verletzten Verschütteten befreit haben. Das konnte vorerst aber nicht von der Exekutive bestätigt werden.

apa

stol