Montag, 09. Februar 2015

Verteidigung: „Schettino hat richtig gehandelt“

Im Prozess um die Havarie der Costa Concordia in der toskanischen Stadt Grosseto hat die Verteidigung des einzigen Angeklagten, Kapitän Francesco Schettino, einen Freispruch gefordert. Die Havarie vor der Insel Giglio mit 32 Todesopfern sei ein „verfluchter Unfall“ gewesen, der im Meer vorkommen könne, sagte Schettinos Anwalt Domenico Pepe. Mit einem Urteil in dem vor eineinhalb Jahren gestarteten Prozess wird Mitte der Woche gerechnet.

stol