Freitag, 27. März 2015

Verteidigung vergleicht Sollecito mit Forrest Gump

Im Prozess wegen Mordes an einer britischen Austauschstudentin haben sich die Kassationsrichter am Freitagnachmittag in Rom zur Urteilsberatung zurückgezogen.

Raffaele Sollecito
Raffaele Sollecito - Foto: © APA/AP

Zuvor hatten die Verteidiger der angeklagten Amerikanerin Amanda Knox und ihres Ex-Freundes Raffaele Sollecito für einen Freispruch plädiert.

Das Urteil – das fünfte in dem langen Verfahren – wurde noch für Freitag erwartet.

Sollecito wartete im Gerichtssaal mit seinen Angehörigen und seiner neuen Freundin auf das Urteil. Seine Verteidigerin, Giulia Bongiorno, sagte in ihrer Abschlussrede, Sollecito sei „ein Unschuldiger, der in eine spektakuläre und gigantische Affäre hineingeschlittert ist, der er sich wie 'Forrest Gump' nicht bewusst war“.

Knox wartete in ihrer Heimatstadt Seattle auf das Urteil des obersten Gerichts in Rom. Die 27-Jährige könne wegen der anstehenden Entscheidung des Kassationsgerichts in Rom „kein Auge zutun und nicht schlafen“, sagte ihr Verteidiger Carlo Dalla Vedova am Freitag in Rom.

apa

stol