Samstag, 06. August 2016

Verunglückte Trientner Buben zu Grabe getragen

Die beiden 13-Jährigen Buben aus Daone, die vergangenen Mittwoch bei einem tragischen Unglück ihr Leben verloren, sind am Samstagnachmittag in ihrer Heimatgemeinde zu Grabe getragen worden. Die Anteilnahme war groß.

In der Pfarrkirche von Daone (im Bild) fand die Beerdigung der 13 Jahre alten Buben statt. - Foto: GoogleStreetView
In der Pfarrkirche von Daone (im Bild) fand die Beerdigung der 13 Jahre alten Buben statt. - Foto: GoogleStreetView

Hunderte Menschen waren zu der Trauerfeier in das kleine Trientner Bergdorf gekommen. In der und um die Pfarrkirche war kaum mehr ein Platz frei.

"Meine Gedanken sind ganz bei den Müttern und Vätern, die ihre Kinder bei dem schweren Absturz verloren", sagte der Dorfpfarrer, Artemio Uberti, einem Berichte der Tageszeitung "L´Adige" zufolge, während der Beerdigung. 

Vater fand die Verunglückten

Fabio Battocchi und Federico Bugna, so die Namen der beiden Buben, waren gemeinsam mit Fabios Großvater auf einer Almhütte, als sie am Mittwochnachmittag alleine loszogen - angeblich um Fotos zu schießen. Von diesem Ausflug kehrten die beiden Buben nicht mehr zurück. 

Noch am Mittwochabend wurde ein Suchtrupp gebildet. Nach mehrstündiger, erfolgloser Suche war es schließlich Fabio Battocchis Vater, der die beiden leblosen Körper in einer Schlucht fand. Die Buben sollen rund 100 Meter abgestürzt sein und waren wohl auf der Stelle tot.

stol

stol