Freitag, 30. Juli 2021

Verwüstungen am Comer See: George Clooney macht den Helfern Mut

Auch die Villa von George Clooney am Comer See ist von den Unwettern der vergangenen Tage betroffen, die in dem Dorf Laglio schwere Schäden verursacht haben: Der Hollywoodstar war am Mittwoch selbst vor Ort und sprach den Dorfbewohnern Mut zu. Für ein Foto mit den Helfern war auch noch Zeit.

Rundherum Chaos und Zerstörung, mittendrin bringt Hollywood-Star George Clooney ein bisschen Glamour in das schwer gebeutelte Städtchen am Comer See. Die Helfer freut's.
Rundherum Chaos und Zerstörung, mittendrin bringt Hollywood-Star George Clooney ein bisschen Glamour in das schwer gebeutelte Städtchen am Comer See. Die Helfer freut's. - Foto: © Paola Palma/Facebook
Vor der pittoresken Villa Oleandra direkt am Comer See, die George Clooney gehört, liegen Schlamm, Baumstämme und Trümmer: Die Tür des Hauses ist blockiert, das Geröll reicht bis zum Balkon im ersten Stock.



Etwa 30 Dorfbewohner wurden evakuiert, und eine ältere herzkranke Frau, die in ihrem Haus festsaß, wurde von der Feuerwehr gerettet (STOL hat über die Unwetter berichtet).

Der amerikanische Schauspieler war am Mittwochnachmittag am Seeufer unterwegs und hielt an, um mit Freiwilligen zu sprechen, die den ganzen Tag über Schlamm geschaufelt hatten. „Es ist viel schlimmer, als ich dachte“, sagte er dem italienischen Fernsehen auf Englisch und entschuldigte sich, dass „ich nicht sehr gut Italienisch spreche“.



„In Cernobbio ist die Lage ernst“, fuhr er fort, „ich habe mit dem Bürgermeister gesprochen, es wird viel Arbeit geben, es werden Millionen von Dollar benötigt, aber diese Stadt ist stark, sie wird reagieren und besser zurückkommen als zuvor.“

Clooney stellte sich auch für ein Foto mit freiwilligen Helfern des Zivilschutzes von Arcore zur Verfügung, die gekommen waren, um zu helfen.

stol