Donnerstag, 11. Juli 2019

Videos zeigen Ausmaß der schweren Unwetter an der Adria

Bei schweren Unwettern mit heftigen Niederschlägen und Hagel an der nördlichen Adria-Küste zwischen Rimini und Pescara sind wie berichtet am Mittwoch mehrere Menschen verletzt worden. 18 Personen wurden im Spital wegen Verletzungen behandelt, die sie sich bei einem Hagelsturm in der Hafenstadt Pescara zugezogen hatten. STOL zeigt einige Videos von Regen, Hagel und Sturm.

Den Badegästen blieb nur noch die Flucht. - Foto: Screenshot/Youtube
Den Badegästen blieb nur noch die Flucht. - Foto: Screenshot/Youtube

Auf Videos ist zu sehen, wie sich über einem Strand in den Abruzzen dunkle Wolken zusammenbrauen und heftiger Wind peitscht. Menschen bringen sich in Sicherheit.

Bürgermeister Gianluigi Tombolini sprach auf Facebook von „gewaltigen Schäden“. Auch viele Südtiroler weilen derzeit an der Adria im Urlaub. Folgende Aufnahme, die eine Landsfrau von einem völlig zerstörten Schwimmbecken in Milano Marittima machte, spricht Bände.

Foto: Südtirol 1

Die Feuerwehr berichtete auf Twitter von Dutzenden Einsätzen, umgestürzten Bäumen und überschwemmten Straßen. Der Hagel verursachte auch schwere Schäden in der Landwirtschaft. Die Hagelkörner hatten „die Größe von Orangen“, berichteten Zeugen. (STOL hat berichtet) Hier noch ein weiteres Video des verheerenden Hagelsturms in Mittelitalien. 

Folgende Aufnahmen erreichen uns ebenso aus Pescara. Die Wassermassen erfassen das Auto samt Fahrer und schwemmen es einfach so davon. 

Auch mehrere Tiefgaragen wurden in Pescara überflutet. In folgendem Video etwa sieht man die Garage des Krankenhauses. 

Der Sturm war in Milano Marittima etwa so stark, dass er ganze Bäume entwurzelte. Sichtlich geschockt reagierte die Frau beim Anblick dieser brachialen Gewalt der Natur. Kein Wunder, dass sie das Filmen abbricht, um sich in Sicherheit zu bringen. 

ata-href="">

Einen Tag nach den Unwettern laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Doch die Wetterprognose verheißt nichts Gutes. Während der Freitag laut dem italienischen Wetterportal meteo.it noch relativ stabil verlaufen soll, kommt es schon am Samstag zu neuerlichen Störungen. Heftige Unwetter werden für die nord-östliche Adriaregion und für das Landesinnere im mittleren und südlichen Italien erwartet.

stol/vs

stol