Donnerstag, 09. November 2017

Viele große Passstraßen in den Alpen in Wintersperre

Fast alle wichtigen Passstraßen in den Alpen sind mittlerweile aufgrund von Wintersperren nicht mehr befahrbar.

Auch das Penser Joch ist vorübergehend aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Badge Local
Auch das Penser Joch ist vorübergehend aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Die Passstraßen Stilfser Joch und Penser Joch sind vorübergehend aus Sicherheitsgründen gesperrt, teilt die Verkehrsmeldezentrale mit. Ob sie noch einmal für den Verkehr öffnen, ist noch nicht sicher. Die fixe Wintersperre gilt bereits für das Timmelsjoch, das Würzjoch, das vom Gadertal aus erreichbar ist und der Staller Sattel.

Dem ADAC zufolge sind unter den wichtigen Alpenrouten in Österreich nur noch die Silvretta Hochalpenstraße, das Hahntennjoch und das Furkajoch geöffnet. Der San-Bernardino-Pass in der Schweiz ist wegen Schneefällen vorübergehend gesperrt.

Wenige Pässe noch offen

Einige Pässe sind aber noch befahrbar, darunter der Albulapass und der Col de la Croix. Unter Frankreichs Alpenpässen, die über den Winter schließen, sind noch der Col d'Allos und der Col de la Cayolle geöffnet. 

Bis zum Jahresende schließen im Alpenraum insgesamt mehr als 40 Pässe. Die ersten Verbindungen sind bereits seit Mitte Oktober dicht. In der Regel öffnen die Pässe im Mai wieder für den Verkehr.

dpa/stol

stol