Donnerstag, 01. Oktober 2015

Viele Schutzengel bei spektakulärem Unfall

Einen Schwer- und zwei Leichtverletzte hat am Donnerstagvormittag ein Aufsehen erregenden Unfall im Pustertal gefordert, in den mehrere Fahrzeuge verwickelt waren. Angesichts der Umstände hätte der Unfall noch weit schlimmer enden können.

Der Kleinlaster kam quer über die Fahrbahn zu liegen (Foto: FFW Niederdorf).
Badge Local
Der Kleinlaster kam quer über die Fahrbahn zu liegen (Foto: FFW Niederdorf).

Es war am Donnerstag um 10.15 Uhr, als eine Gruppe von österreichischen Motorradfahrern durchs Pustertal in Richtung Bruneck unterwegs war.

Sie hatten soeben Niederdorf passiert, als kurz vor der Pragser Abzweigung einer der Motorradfahrer aus vorerst ungeklärter Ursache plötzlich zu Sturz kam.

Der Fahrer eines entgegenkommenden Kleinlasters riss instinktiv das Lenkrad herum und lenkte sein Fahrzeug auf die angrenzende Böschung. In der Folge überschlug sich aber der Kleinlaster und stürzte auf die Fahrbahn zurück.

 

Der Sturz dieses Motorrads löste eine ganze Unfallkette aus. (Foto: FFW Niederdorf)

Dort konnte ein Richtung Bruneck fahrendes Auto nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte auf den Kleinlaster. 

Das Weiße Kreuz Innichen entsandte umgehend den Notarztwagen und zwei weitere Ambulanzen zum Unfallort.

Am schlimmsten hatte es den Beifahrer des Kleinlasters erwischt, einen 24-jährigen, in Bozen wohnhaften Mann. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Innichen gebracht.

Ebenfalls dorthin, allerdings leichtverletzt, wurden auch der 28-jährige Fahrer des Lkw und der 54-jährige Motorradfahrer aus Österreich gebracht. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Angesichts der spektakulären Serie an Kollisionen grenzt es beinahe an ein Wunder, dass nicht noch mehr passiert ist.

Im Einsatz standen auch die Freiwillige Feuerwehr Niederdorf und die Carabinieri.

stol/ru

stol