Montag, 05. September 2016

Viele Tote und Verletzte bei Doppelanschlag in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind bei einem Terroranschlag mindestens 24 Menschen getötet worden. Die radikal-islamischen Taliban bekannten sich zu dem Doppelanschlag in einer der belebtesten Gegenden der Hauptstadt. Mindestens 91 weitere Menschen seien verletzt worden, einige von ihnen schwer.

Das afghanische Sicherheitspersonal stand nach dem Doppelanschlag im Dauereinsatz.
Das afghanische Sicherheitspersonal stand nach dem Doppelanschlag im Dauereinsatz. - Foto: © APA/AFP

Die Anschläge, darunter ein Selbstmordattentat, ereigneten kurz nacheinander in der Nähe des Verwaltungsbüros des Präsidenten Ashraf Ghani. Der Staatschef verurteilte die Attentäter als „Feinde des Fortschritts.“

Die Terroristen seien zu schwach, um gegen die Sicherheitskräfte anzugehen, und versuchten, ihre Ziele durch die Verbreitung von Angst und Schrecken zu erreichen, sagte Ghani laut einer Mitteilung des Präsidentenbüros.

Das Verwaltungsbüro, das Polizei-Hauptquartier des Bezirks und das Verteidigungsministerium befinden sich in unmittelbarer Nähe voneinander. Die erste Explosion ereignete sich kurz nach Feierabend, viele Mitarbeiter der Behörden waren auf dem Heimweg.

Kurz danach sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft. Er hatte sich unter die Helfer und Sicherheitskräfte gemischt, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte. Unter den Toten sei auch General Abdul Razik, ein hochrangiger Armeeoffizier und Polizeichef des betroffenen Bezirks in Kabul.

Die radikal-islamischen Taliban bekannten sich zur Tat. Bei dem Sprengstoffanschlag und darauf folgenden Selbstmordattentat seien Dutzende Soldaten und Offiziere getötet worden, twitterte Taliban-Sprecher Sabihullah Mujahid.

apa/dpa 

stol