Sonntag, 04. Dezember 2016

Vier Palästinenser bei Einsturz eines Schmugglertunnels getötet

Beim Einsturz eines Schmugglertunnels im Grenzgebiet zwischen dem Gazastreifen und Ägypten sind vier Palästinenser umgekommen. Ashraf al-Kidra, Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza, bestätigte am Sonntag den Tod der Männer. Ein weiterer Palästinenser werde noch vermisst.

Der Einsturz eines Schmugglertunnels in der Nähe des Gaza-Streifens hat 4 Tote gefordert.
Der Einsturz eines Schmugglertunnels in der Nähe des Gaza-Streifens hat 4 Tote gefordert. - Foto: © shutterstock

Der Tunnel war nach palästinensischen Angaben eingestürzt, nachdem ägyptische Sicherheitskräfte ihn im Verlauf der Woche geflutet hatten. Seitdem suchten palästinensische Rettungsteams nach den Vermissten.

Seit dem Amtsantritt des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi im Jahre 2014 sind die Sicherheitskräfte massiv gegen die Schmugglertunnel im Grenzbereich vorgegangen. Die geschätzt 1.800 Tunnel waren zuvor für den Schmuggel von Waffen, Lebensmitteln, Treibstoff und sogar Autos genutzt worden.

Nach der gewaltsamen Machtübernahme der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen hatte Israel seine Blockade des palästinensischen Küstenstreifens verschärft. Die Maßnahme wird auch von Ägypten mitgetragen.

apa/dpa 

stol