Mittwoch, 6. April 2022

Villa von Putin-Propagandist am Comer See angezündet

In der Villa des Putin-freundlichen russischen TV-Moderators Wladimir Solowjew in Menaggio am Comer See ist ein Brand ausgebrochen. Das Luxusanwesen war von den italienischen Behörden im Rahmen der Wirtschaftssanktionen gegen russische Oligarchen beschlagnahmt worden. Das Feuer, das in den frühen Morgenstunden ausgebrochen war, wurde von der Feuerwehr sofort gelöscht, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtete.

Ein Blick auf das Haus am Comer See. - Foto: © ANSA / Vigili del fuoco

Ersten Ermittlungen zufolge handelte es sich um Brandstiftung. Angeblich wurden Reifen als Brandbeschleuniger verwendet. Die Carabinieri prüfen das Videomaterial.

Der russische TV-Moderator Solowjew, der zu den bekanntesten Propagandisten des russischen Präsidenten Wladimir Putin zählt, hatte kürzlich im italienischen Fernsehen gegen den Beschluss Italiens protestiert, seine Luxusvilla am Comer See im Wert von 8 Millionen Euro zu beschlagnahmen. „Meine Villa wurde mir ohne jegliches Gerichtsverfahren weggenommen“, protestierte der Fernsehmoderator bei der vom Kanal Rete 4 ausgestrahlten Sendung „Dritto e Rovescio“.
„Jetzt muss ich mehr Geld verdienen“, fügte der Moderator hinzu, der die Linie Moskaus im Ukraine-Krieg entschlossen verteidigte. Dabei sprach er von einem durch Kiew provozierten Konflikt. Er beschuldigte die ukrainischen Streitkräfte, Zivilisten als „menschliche Schutzschilde“ zu benutzen.

Italien hat bisher Vermögen russischer Oligarchen im Land im Wert von über 800 Millionen Euro beschlagnahmt, erklärte Außenminister Luigi Di Maio. Konfisziert wurden neben Villen auch Unternehmensbeteiligungen, Jachten und Luxusautos.

apa/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden