Montag, 22. Januar 2018

Vinschgau und Schnalstal: Situation bleibt kritisch

Wie berichtet, waren am Sonntag mehrere Seitentäler des Obervinschgaus und das Schnalstal wegen akuter Lawinengefahr nicht erreichbar. Auch am Montag bleibt die Situation kritisch, die Straßen gesperrt.

Einige Straßen sind wegen Lawinengefahr gesperrt.
Badge Local
Einige Straßen sind wegen Lawinengefahr gesperrt. - Foto: © APA

So etwa bleibt die Landesstraße in Graun nach Langtaufers und nach Rojen auch am Montag für den Verkehr gesperrt. „In Langtaufers sind bereits mehrere Lawinen abgegangen“, berichtete Stephan Bauer, der geschäftsführende Amtsdirektor des Straßendienstes West. Auch die Straße von Mühlen nach Rein ist unterbrochen. Auf der Höhe von Ahornach beginnt die Sperre wegen Lawinengefahr.

Die Landesstraße ins Schnalstal bleibt ab Karthaus ebenfalls auf unbestimmte Zeit wegen Lawinengefahr gesperrt. Kurzras und Unser Frau sind auch zur Stunde weiter nicht erreichbar. „Zwischen Karthaus und Unser Frau sind zwar einige Lawinenstriche verbaut, eine Lawine ist aber am Sonntag bis zur Straße abgegangen“, erklärte Bürgermeister Karl Josef Rainer. 

Gegen Montagmittag sollte die Straße voraussichtlich wieder geöffnet werden, sagte Rainer am Montag auf Nachfrage.

Auch die Gemeindestraße ins Pfossental ist unpassierbar.

Die Reschenpass-Straße ist ab St. Valentin auf der Heide ebenfalls gesperrt. 

Lawinenkommission prüft Situation

Am Montag um 8 Uhr wird die Lawinenkommission neuerlich die Situation in der Gemeinde Schnals beurteilen und die erforderlichen Entscheidungen treffen. Sie hängen auch vom Ausmaß der Schneefälle in der Nacht auf Montag ab. „Die Zufahrt nach Kurzras ab Vernagt wird sicherlich noch geschlossen bleiben“, kündigte Bürgermeister Rainer an.

Die Straße zwischen Burgeis und Schlinig ist seit Montag früh bereits ab Burgeis ebenfalls gesperrt.

Aus Sicherheitsgründen wurde am Sonntag auch ein Fahrverbot für die Reschenbundesstraße zwischen Nauders und der Kajetansbrücke erlassen. Ebenso wurde ein Fahrverbot für die Engadiner Straße zwischen Martina und Kajetansbrücke verhängt, so dass auch ein Ausweichen über die Norbertshöhe nicht möglich war. 

Auf der Schweizer Seite ist die Straße über den Ofenpass zwischen Tschierv und Zernez ebenfalls aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Am Montag wird entschieden

Im Laufe des Montag wird sich entscheiden, welche Verkehrsverbindungen im Vinschgau, im Oberen Gericht und im Münstertal wieder für den Verkehr freigegeben werden können.

Gebietsweise schneit es zur Zeit immer noch, vor allem in den nördlichen Landesteilen, die Fahrbahnen sind teilweise schneebedeckt, beim Autofahren ist also Vorsicht geboten. Auch die Feuerwehr ruft zu Achtsamkeit auf.

STOL hält Sie auf dem Laufenden.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol