Donnerstag, 21. November 2019

Virgo Fidelis: Carabinieri feiern ihre Schutzpatronin

„Maria möge euch in doppelter Hinsicht als Vorbild dienen: im Glauben an Gott, um uns nicht vom Bösen bezwingen zu lassen, und im Einsatz für das Gemeinwohl“, sagte Bischof Ivo Muser am Donnerstag beim Gottesdienst zu Ehren der „Virgo Fidelis“, der Schutzpatronin der Carabinieri, in der Bozner Dominikanerkirche zu den Ordnungshütern.

Die Carabinieri feierten ihre Schutzpatronin Virgo Fidelis.
Badge Local
Die Carabinieri feierten ihre Schutzpatronin Virgo Fidelis. - Foto: © Carabinieri

Das Gemeinwohl gehe weit über den „Gemeinnutzen“ hinaus und der Einsatz dafür sei für jede funktionierende Gesellschaft fundamental, sagte der Bischof.

Beim Gottesdienst zu Ehren Virgo fidelis, der Patronin der Carabinieri, erinnerte Bischof Muser daran, dass „eine Gesellschaft dort entsteht und sich entwickelt, wo die Menschen vom Gemeinwohl überzeugt sind; vom Gemeinwohl, das über den Gemeinnutzen hinausgeht. Deshalb ist eine Gesellschaft mit einem Wertekatalog, der von allen mitgetragen wird, für einen Staat noch wichtiger als Gesetz und Verfassung“.

Lob für das große Engagement der Carabinieri

Bischof Muser lobte das Engagement der Carabinieri bei der Kriminalitätsbekämpfung sowie beim Schutz der Schwachen und Wehrlosen, betonte aber, dass die Gesellschaft selbst zu mehr gegenseitigem Respekt finde müsse: „Wir brauchen einen neuen Sozialpakt, der über die ideologischen Ängste und Einzelinteressen hinausgeht und die Welt der Bildung, Justiz und Politik umfassend einbezieht.“




Bestimmte Fehlentwicklungen müsse man, erklärte Bischof Muser weiter, mit einem reflektierten und auf der Vernunft aufbauendem Leben, mit einer mutigen sowie einer wertebezogenen Erziehung begegnen. Nur so können man die jungen Generationen unterstützen, die manchmal leider auch in den Strudel von Oberflächlichkeit und Kriminalität geraten würden.

Disziplin und Ehrgefühl

Der Kommandant der Carabinieri-Legion Trentino-Südtirol, General Ugo Cantoni, sagte, dass sich die Carabinieri „mit Disziplin und Ehrgefühl für die Werte der Verfassung einsetzen und für eine lebendige und solidarische Gesellschaft arbeiten“. Das sei die Herausforderung unserer Zeit, sagte der Carabinieri-General.

Der Gottesdienst für die Schutzpatronin der Carabinieri wurde u.a. von Militärseelsorger Don Gianmarco Masiero konzelebriert, musikalisch mitgestaltet hat ihn der Chor „Laudamus“ aus St. Jakob/Leifers.

stol