Sonntag, 14. Februar 2021

Virologen gegen Aufsperren der Skigebiete in Italien

Das wissenschaftliche Komitee CTS, das die italienische Regierung in Sachen Coronavirus berät, sowie weitere angesehene Virologen haben sich angesichts der Verbreitung der Mutationen gegen das ab kommender Woche geplante Aufsperren der Skigebiete in Italien ausgesprochen. Dies führte zu heftigen Protesten vonseiten der Liftbetreiber.

Die Ansichten des Komitees lösten empörte Reaktion der Skigebiete aus.
Die Ansichten des Komitees lösten empörte Reaktion der Skigebiete aus. - Foto: © shutterstock
„Situationen, die zu Menschenansammlungen führen könnten, sind zu vermeiden, das gilt auch für das Skifahren. Die Skianlagen sollten nicht geöffnet werden“, forderte der Berater des italienischen Gesundheitsministeriums Walter Ricciardi laut Medienangaben.

Angesichts der Virus-Mutationen, die in Italien verbreitet sind, sei eine Lockerung der Anti-Corona-Maßnahmen zu vermeiden. Das gelte auch für die Skipisten, betonten die Experten des CTS-Komitees. Sie riefen Gesundheitsminister Roberto Speranza auf, den geplante Saisonstart zu überdenken.

Die Ansichten des Komitees lösten empörte Reaktion der Skigebiete aus. „Wir sind keine Marionetten“, betonte ein Sprecher des Verbands der italienischen Skiliftbetreiber. Eine weitere Schließung der Anlagen hätte desaströse Folgen für den Skitourismus, der von der Pandemie bereits besonders hart getroffen ist. Die Skipisten seien dank strenger Anti-Covid-Vorgaben sicher.

Kritik gab es auch aus der Politik. „Wir haben Virologen satt, die Angst und Unsicherheit verbreiten. Wir hoffen, dass sich die Lage mit dem neuen Premierminister Mario Draghi normalisiert“, forderte Lega-Chef Matteo Salvini.

Die meisten wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Skigebiete in Norditalien können ab Montag wieder öffnen. Es ist das erste Mal, dass in dieser Saison Skifahren in Italien erlaubt wird. Südtirol darf seine Aufstiegsanlagen weiterhin nicht öffnen.

Allerdings gelten strenge Vorschriften. In den meisten Skigebieten wird die Zahl der täglich zugelassenen Skifahrer auf 30 Prozent der stündlichen Lift-Kapazitäten beschränkt. Skifahrer wurden aufgerufen, online die Skilift-Karten zusammen mit Tickets für den Parkplatz zu kaufen, um Ansammlungen an den Schaltern zu vermeiden.

apa/ansa

Schlagwörter: