Donnerstag, 30. Januar 2020

Virus-Verdacht auf Kreuzfahrtschiff: Passagiere sitzen bei Rom fest

Nachdem 2 Verdachtsfälle von Coronavirus an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Costa Smeralda“ im Hafen von Civitavecchia nördlich von Rom gemeldet worden sind, haben 1143 der über 6000 Passagiere an Bord den Luxusliner die Genehmigung zum Verlassen des Schiffes erhalten.

Die Passagiere, die an Bord geblieben sind, dürften die Kreuzfahrt fortsetzen, sollten die Verdachtsfälle nicht bestätigt werden. - Foto: © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE

apa