Samstag, 26. November 2016

Vogelgrippe: Südtirol "kein Risikogebiet"

In Deutschland grassiert die Vogelgrippe. Tausende Hühner, Gänse und andere Nutztiere mussten bereits notgeschlachtet werden. In Südtirol gibt es derzeit noch keinen Grund zur Beunruhigung.

In Sachen Vogelgrippe gibt es in Südtirol noch keinen Grund zur Beunruhigung.
Badge Local
In Sachen Vogelgrippe gibt es in Südtirol noch keinen Grund zur Beunruhigung. - Foto: © shutterstock

Die Vogelgrippe ist die eher umgangssprachliche Bezeichnung für eine Viruserkrankung des Geflügels. „Italien ist in 3 Risiko-Zonen eingeteilt. Wir liegen in der dritten Zone mit dem geringsten Risiko“, erklärt Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler gegenüber dem Tagblatt "Dolomiten".

Werde irgendwo ein toter Vogel gefunden, müsse man keinesfalls beunruhigt sein. „Wird aber eine kleinere Gruppe von Vögeln tot aufgefunden, dann sollten sie auf keinen Fall berührt, sondern sofort der Amtstierarzt verständigt werden“, betont Schuler. 

D/wib

__________________________________________________________

Den vollständigen Artikel und alle Hintergrünge zum Thema Vogelgrippe gibt es in der Wochenend-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten"

stol