Sonntag, 05. September 2021

Vollversammlung der Katholischen Frauenbewegung

Mit dem Zitat der österreichische Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“ begrüßte die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung, Irene Vieider die Mitarbeiterinnen aus den Dekanaten, die am gestrigen Samstag zum Auftakt in das neue Arbeitsjahr in das Pastoralzentrum nach Bozen gekommen sind.

Nachhaltigkeit ist Jahresschwerpunkt des KFB.
Badge Local
Nachhaltigkeit ist Jahresschwerpunkt des KFB. - Foto: © kfb
„Aber etwas wissen und dann danach handeln, das sind oft zwei Paar Schuhe“, so Vieider weiter und meinte, dass „wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit manchmal einfach überfordert fühlen. Wenn wir uns fragen, wie Lebensmittel, Kleidung oder auch Handys produziert, wie Tiere und Arbeitskräfte behandelt werden, können wir leicht in Panik geraten und wir schauen lieber einmal weg oder verschließen die Augen. Hinschauen lautet aber das Gebot der Stunde und Neues wagen heißt, das eigene Verhalten kritisch zu überdenken.“

„Neu denken – anders handeln“

Zum neuen Jahresschwerpunkt sprach Manuela Prantner mit Überzeugung von den 17 Entwicklungszielen der Agenda 2030 und vom Netzwerk für ein nachhaltiges Südtirol, deren Mitglied auch die kfb ist. In Gruppen wurde sehr engagiert zu den einzelnen Zielen gearbeitet und konkrete Handlungsschritte erarbeitet.

Als Begleiterin durch das Jahr konnte druckfrisch der neue Kalender zu den Nachhaltigkeitszielen vorgestellt werden, der unter dem Motto: „neu denken-anders handeln“ steht. Neben poetischen Texten haben dazu die Maturantinnen 2021 des Maria-Hueber-Gymnasiums Beiträge geschrieben. Aus dem Verkauf wird das Haus der geschützten Wohnungen in Bozen unterstützt.

stol