Mittwoch, 01. Februar 2017

Von DAB auf DAB+: Das müssen Sie jetzt wissen

Die RAS hat die Digitalradioprogramme von DAB auf DAB+ umgestellt und verbreitet zusätzlich das neue Hörfunkprogramm DRadio Wissen.

Von DAB auf DAB+: Die Umstellung ist seit Ende Jänner aktiv.
Badge Local
Von DAB auf DAB+: Die Umstellung ist seit Ende Jänner aktiv. - Foto: © shutterstock

Seit dem Jahre 2008 verbreitet die RAS digitale Radioprogramme sowohl in DAB als auch in DAB+. Mit 31. Jänner stellte die RAS nun ganz auf den neuen Digitalradiostandard DAB+ um. Dadurch soll die Qualität aller Digitalradioprogramme verbessert werden.

Die Umstellung erfolgt aufgrund staatlicher Vorgaben. Somit verbreitet die RAS nunmehr in Südtirol 22 Hörfunkprogramme im hochwertigen DAB+ Standard.

UKW wird vorerst weiter ausgestrahlt

Keine Probleme gibt es vorerst mit dem vorhandenen UKW-Empfang. DAB+ wird aber langfristig die UKW-Verbreitung ersetzen.

Daher plant die RAS mit Ende 2017 einzelne kleinere UKW-Sendeanlagen abzuschalten. Deshalb sollte beim Neukauf eines Radios ab sofort Digitalradio bevorzugt werden, heißt es in einer Aussendung des Landes. Dies gelte vor allem auch beim Ankauf von Neuwagen: Diese sollten mit DAB+ Autoradios ausgestattet sein.

Sendersuchlauf starten

Hörer sollten nun an ihrem DAB+ Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen. Den Sendersuchlauf startet man, indem der Menüpunkt "Autotune" oder "Scan" anwählen. Das Digitalradio liest automatisch alle Hörfunkprogramme ein. Nur in einzelnen Fällen ist eine Rückstellung auf die Werkseinstellungen notwendig (auch "Factory Reset" genannt).

DRadio Wissen für junge Leute 

Zudem kann ab sofort ein neues Programm empfangen werden: DRadio Wissen richtet sich vor allem an junge, wissbegierige Menschen.

lpa/stol

stol