Dienstag, 14. November 2017

Vor FCS-Spiel: Ultras randalieren

Am Sonntag vor dem Spiel des FC Südtirol ist es zu Ausschreitungen gekommen. Auf einer Raststätte der Brennerautobahn trafen Fans von Reggiana, die auf der Reise nach Bozen waren, mit Parma-Fans zusammen. Nun ermitteln die Digos.

Während des Spiels in Bozen sorgten Reggiana-Fans für Stimmung. Davor sollen einige von ihnen an Ausschreitungen beteiligt gewesen sein. Foto: DLife
Badge Local
Während des Spiels in Bozen sorgten Reggiana-Fans für Stimmung. Davor sollen einige von ihnen an Ausschreitungen beteiligt gewesen sein. Foto: DLife

Die Ultras aus Reggio Emilia waren am Sonntag unterwegs nach Bozen, um ihr Team im Auswärtsspiel gegen den FC Südtirol zu unterstützen. 

Auf einer Raststätte der Brennerautobahn in der Nähe von Mantua soll es zum Vorfall gekommen sein, wie italienische Medien berichten. Demnach trafen die Reggiana-Anhänger dort auf Fans von Parma, die auf dem Weg nach Padua zum Spiel gegen Cittadella waren. 

Mit Feuerwerkskörpern beworfen 

Zwischen den Fanlagern soll es zu Ausschreitungen gekommen sein. Unter anderem bewarfen sich die Randalierer mit Feuerwerkskörpern. Mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Ausfahrt war zwischenzeitlich blockiert. 

Polizei aus Verona und Trient eilte zur Raststätte und trennte die Fanlager voneinander. Die Reggiana-Ultras wurden mit Polizeieskorte ins Drususstadion nach Bozen begleitet. 

Digos ermitteln 

Bereits mehrere Übeltäter konnten identifiziert werden. Rund 30 Personen droht ein Stadionverbot.

Die Digos (Abteilung für allgemeine Ermittlungen und Sonderoperationen) von Verona, Bozen und Reggio Emilia haben die Ermittlungen aufgenommen. 

Das Spiel zwischen dem FC Südtirol und Reggiana endete übrigens mit 1:1 (sportnews hat berichtet)

stol/am

stol