Dienstag, 10. März 2020

Vorerst keine Lehrveranstaltungen an Uni Innsbruck

Die Uni Innsbruck macht aufgrund der Coronavirus-Situation vorerst die Schotten für Lehrveranstaltungen dicht.

Die Uni Innsbruck schließ die Tore.
Die Uni Innsbruck schließ die Tore. - Foto: © Uni Innsbruck
Ab Dienstag würden keinerlei Lehrveranstaltungen mehr in den Universitätsräumlichkeiten stattfinden, sondern soweit möglich mittels digitaler Mittel durchgeführt werden, hieß es in einem der APA vorliegenden internen Mail-Verkehr.

Ab sofort würden alle Lehrveranstaltungen an der Universität von Präsenzlehre auf Fernlehre umgestellt, hieß es. Dies sei von der Universitätsleitung in Abstimmung mit den zuständigen Landesbehörden und den anderen Hochschulen im Bundesland Tirol sowie in Rücksprache mit dem Bundesministerium beschlossen worden.

„Lehrbetrieb weiterführen“

„Es soll jedenfalls sichergestellt werden, dass trotz dieser Maßnahme der Lehrbetrieb so weit wie möglich weitergeführt wird. Studierenden wird daraus auf alle Fälle keinerlei Nachteil für Ihren Studienverlauf entstehen“, erklärte Rektor Tilmann Märk in dem Schreiben. Diese Maßnahme solle die Verbreitung des Virus eindämmen, weshalb „gebeten wird, dass Studierende die Universitätsräumlichkeiten nur noch im konkreten Anlassfall aufsuchen“, hieß es.

Universitätsmitarbeiter können laut Uni – „unter Berücksichtigung der bisher kommunizierten Handlungsempfehlungen“ – wie gewohnt an Ihren Arbeitsplatz kommen. „Diese Maßnahme gilt bis auf weiteres, wir werden die Situation aber weiterhin täglich evaluieren und Sie entsprechend informieren“, so Märk an die Studierenden.

Alle Artikel sowie die interaktive Weltkarte mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol/apa

Schlagwörter: