Donnerstag, 18. Juni 2020

Vorsicht beim Entfachen der Herz-Jesu-Feuer

Am Sonntag ist es wieder soweit: Auf den Bergen werden die traditionellen Herz-Jesu-Feuer entzündet. Die Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehren rufen jedoch zur Vorsicht bei der Verwendung von brennbaren Flüssigkeiten auf.

Das Entzünden der Herz-Jesu-Feuer ist in Südtirol ein fester Brauch. Damit es zu keinen Zwischenfällen kommt, ist allerdings Vorsicht geboten.
Badge Local
Das Entzünden der Herz-Jesu-Feuer ist in Südtirol ein fester Brauch. Damit es zu keinen Zwischenfällen kommt, ist allerdings Vorsicht geboten.
Aufgrund des vielen Regens in den vergangenen Tagen herrscht in diesem Jahr keine akute Waldbrandgefahr. Allerdings wird noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Wald das Entzünden von Flammen verboten ist.

Außerdem ruft die Berufsfeuerwehr die Bevölkerung auf, beim Entzünden der Herz-Jesu-Feuer auf brennbare Flüssigkeiten zu verzichten. Bei ihrer Verwendung werden nämlich brennbare Dämpfe freigesetzt, die sich beim Vorhandensein einer entsprechenden Quelle entzünden und dann explosionsartig verbrennen können.

Per conferire un sentimento speciale di attaccamento alla propria terra, ogni anno, la domenica dopo il Corpus Domini,...

Pubblicato da Landesfeuerwehrverband Südtirol su Sabato 20 giugno 2020


Um das Entfachen der Bergfeuer zu erleichtern, kann beispielsweise auf spezielle Grillanzünderflüssigkeiten zurückgegriffen werden, die bedeutend ungefährlicher sind.

Weiters weist die Berufsfeuerwehr darauf hin, dass das Verbrennen von Müll und Kunststoffen wie alte Reifen ebenfalls untersagt ist.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu Zwischenfällen kommen, kann die Feuerwehr über die einheitliche Notrufnummer 112 alarmiert werden.

stol

Schlagwörter: