Montag, 29. Juni 2020

Vorsicht Betrüger: Sichere Urlaubsbuchung im Internet

Wer nicht aufpasst, kann im Internet schnell mal in die Gefahrenfalle tappen. Betrüger versuchen, sich auf diesem Weg Geld von ahnungslosen Nutzern zu verschaffen. So auch in der Urlaubssaison auf dem Immobilienmarkt. Doch die Post- und Kommunikationspolizei warnt: Nicht immer existieren die zur Vermietung angebotenen Bleiben. Oder die Anbieter haben keine Erlaubnis, sie zur Verfügung zu stellen.

Damit die Urlaubsbuchung im Internet nicht zum Reinfall wird, sind einige wichtige Regeln zu beachten.
Badge Local
Damit die Urlaubsbuchung im Internet nicht zum Reinfall wird, sind einige wichtige Regeln zu beachten. - Foto: © dpa-tmn / Christin Klose
2020 wird für viele Italiener ein anderer Sommer. Nach der schwierigen Zeit der Ausgangssperre verspürt man den Wunsch nach einem Urlaub, gleichzeitig besteht aber auch ein starkes Bedürfnis, eine sichere Auszeit zu organisieren – vor allem aus gesundheitlicher Sicht. Hier wird das unabhängige und leicht erreichbare Ferienhaus schnell zu einer willkommenen Alternative.

Die Buchung dieser Feriendomizile erfolgt dabei oftmals über das Internet – und hier ist einmal mehr besondere Vorsicht geboten. Daher versuchen nun die Post- und Kommunikationspolizei, die UNC (Unione Nazionale Consumatori) und „Subito“, den Verbrauchern mit ein paar einfachen Regeln unter die Arme zu greifen, damit Suche und Buchung der ausgewählten Unterkunft nicht zum Reinfall werden.

Nicht zuletzt soll dabei auch möglichen Betrügern das Handwerk gelegt werden, die im Netz Immobilien anbieten, welche gar nicht existieren bzw. die über keine Vermieterlizenz verfügen.




Für weitere Informationen können sich die Bürger unter der Telefonnummer 0471 531413 oder schriftlich per E-Mail ([email protected]) an die Abteilung für Post- und Kommunikationspolizei in Bozen wenden.

deb/stol