Samstag, 07. Mai 2016

VSS-Versammlung: „Wertvolle Tätigkeit der Sportvereine anerkennen“

Am Freitag hielt der Verband der Südtiroler Sportvereine "VSS" in Bozen seine Mitgliederversammlung ab. Neben der Wahl des Trainers und der Trainerin des Jahres standen vor allem die Werte, die Sport vermitteln kann und soll, im Mittelpunkt der Versammlung.

Ruth Mayr (3. v. l.) und Karlheinz Goller (4. v. l.) wurden als Trainerin bzw. Trainer des Jahres ausgezeichnet.
Badge Local
Ruth Mayr (3. v. l.) und Karlheinz Goller (4. v. l.) wurden als Trainerin bzw. Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Der Sport besitzt einen besonderen Stellenwert in der Gesellschaft. Nicht zuletzt dank der Arbeit der Südtiroler Amateursportvereine gehören Südtirols Kinder und Jugendliche zu den gesündesten und aktivsten im nationalen und internationalen Vergleich.

Studien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Landesinstituts für Statistik (ASTAT) belegten dies letzthin eindrucksvoll. Gerade deshalb forderte VSS-Obmann Günther Andergassen auf der 46. Mitgliederversammlung des Verbandes der Sportvereine Südtirols (VSS) eine entsprechende Anerkennung und eine noch stärkere Förderung von Seiten der Politik.

"Basis für Erfolge der Südtiroler Sportler bilden Amateursportverein"

„Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die großartigen nationalen und internationalen Erfolge der Südtiroler Sportler erst durch die alles entscheidende Basisarbeit der Amateursportvereine ermöglicht wird“, hob Andergassen einmal mehr den Stellenwert des Breitensports hervor.

Es waren die Werte, die im Zentrum der Mitgliederversammlung von Südtirols größter Interessenvertretung standen. „Das wertvolle in Südtirols Sport, das sind Sie, die Funktionäre des Sport“, fand etwa Landesrätin Martha Stocker in ihren Grußworten.

Passend zum VSS-Jahresmotto „Sport ist wert(e)voll“ referierte der Moraltheologe Prof. Dr. Martin M. Lintner über die Rolle des Sports bei der Vermittlung von Werten. Der Provinzial der Tiroler Servitenprovinz betonte dabei einmal mehr die Bedeutung von grundlegenden Werten wie Fairness, Ehrlichkeit und Respekt für die gesamte Gesellschaft.

Herausfoderung für Vereine nehmen ständig zu

Eines hat sich zudem auch 2015 wieder eindrücklich gezeigt: Die Herausforderungen für die Sportvereine nehmen beständig zu. Neben der Defibrillatorenpflicht, die mit 20. Juli 2016 in Kraft trifft, gilt es für die ehrenamtlichen Funktionäre zusätzlich zahlreiche bürokratische und steuerrechtliche Probleme und Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Besorgt zeigte sich VSS-Obmann Günther Andergassen in Bezug auf die Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein: „Obwohl im Bildungsgesetz der Sport ausdrücklich genannt ist, wurde dennoch eine Akkreditierung der Sportvereine verfügt.“ Selbst wenn diese gewährt wird, gibt es keine Garantie, dass die Schulen den Sportverein tatsächlich anerkennen.

Trainer und Trainerin des Jahres ausgezeichnet

Zum bereits zwölften Mal zeichnete der Verband der Sportvereine Südtirols im Rahmen seiner Mitgliederversammlung die Trainerin und den Trainer des Jahres aus. Die Preisträger 2015 sind die ehemalige Leichtathletin Ruth Mayr vom SSV Bruneck und der Skilehrer Karlheinz Goller vom SC Gröden.

stol

stol