Sonntag, 26. Februar 2017

Vulkan Fuego in Guatemala spuckt Asche und Lava

In Guatemala ist der Vulkan Fuego ausgebrochen und hat große Mengen Asche und Lava ausgestoßen. Nach Angaben des Katastrophenschutzes wurde die Asche am Samstag mehrere Kilometer in die Höhe geschleudert.

Asche und Lava spuckte der Vulkan Fuego in Guatemala in die Luft.
Asche und Lava spuckte der Vulkan Fuego in Guatemala in die Luft. - Foto: © LaPresse

Die Behörden warnten auch vor drei langen Lava-Flüssen. Vier Orte in der Nähe des Vulkans waren mit Aschestaub bedeckt. Die 45 Kilometer entfernte Hauptstadt Guatemala-Stadt blieb aber verschont.

Wie ein Sprecher der Katastrophenschutzes sagte, war der 3763 Meter hohe Fuego in der Nacht zum Samstag (Ortszeit) ausgebrochen. Am Morgen war die Aschewolke fünf Kilometer hoch. Der Ausbruch dauerte den Angaben zufolge 13 Stunden. Am Nachmittag stellte das Nationale Vulkan-Institut dann nur noch eine normale vulkanische Aktivität am Fuego fest.

Der Vulkan Fuego (deutsch: Feuer) ist einer von drei aktiven Vulkanen in dem zentralamerikanischen Land. Er ist in diesem Jahr schon einmal ausgebrochen. Vor zwei Jahren war er so heftig ausgebrochen, dass der Flughafen von Guatemala-Stadt geschlossen werden musste.

apa/afp 

stol