Dienstag, 15. März 2016

VZS holte 1,8 Millionen Euro für Verbraucher zurück

Zum Weltverbrauchertag hat die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) ihre Bilanz 2015 vorgestellt. Diese kann sich sehen lassen: Mehr als 39.000 Menschen wurden persönlich vorstellig, um Rat zu suchen, im Internet waren es sogar 1,2 Millionen User. Und auch ein Rekordergebnis konnte gefeiert werden.

Badge Local
Foto: © D

Drei Themen standen im vergangenen Jahr im Fokus der Verbraucherarbeit: Die Telekommunikation, die Finanzdienstleistungen - sprich Banken - und Ernährungsthemen.

"Den großen Brocken bei den Beratungsfällen (immerhin 20 Prozent) machten eindeutig die Beratungen im Bereich der Telekommunikation aus", erklärten die Experten am Dienstag auf der Pressekonferenz. Weitere „Dauerbrenner“ bei den Konsumentenanfragen seien, wie stets, Finanz, Strom und Gas, Haus und Kondominium. 

Aber auch sonst hatten die Verbraucher 2015 viele Aufgaben für die VZS: Diese musste Tipps zum richtigen Spenden geben, Anstöße über die neuen Geschäftsmodelle der Sharing Economy suchen, ein Verzeichnis der Anwälte erstellen, Preis und Qualität von unzähligen Produkten vergleichen, unfaire Handelspraktiken zur Anzeige bringen oder gegen unfaire Besteuerung von Stipendien vorgehen.

Komplizierte Angebote und aggressive Verkäufer setzen Verbraucher unter Druck

Die Globalisierung und der dadurch gesteigerte Konkurrenzdruck unter den Anbietern führe zu immer komplizierteren Märkten, in denen sich zunehmend auch unseriöse Anbieter breit machen, heißt es in der Verbraucherzentrale. Insbesondere bei den Dienstleistern in der Telekommunikations-, Energie-, Finanz- und Versicherungsbranche würden Angebote immer differenzierter, deren Nutzen für sich selbst könne der Verbraucher inzwischen nur noch mit einem entsprechenden Fachwissen erkennen. Dazu komme nicht selten ein aggressives Anbieterverhalten, das versucht, die Verbraucher zu Vertragsabschlüssen zu drängen.

„Es braucht daher einen effizienten Verbraucherschutz. Nur dadurch kann das Vertrauen der Marktteilnehmer gestärkt werden“ sind sich der VZS-Vorsitzende Agostino Accarrino und der VZS-Geschäftsführer Walther Andreaus einig.

Der Jahresbericht 2015 mit den Details zur Tätigkeit der Verbraucherzentrale ist auf der Internetseite abrufbar.

stol

stol