Donnerstag, 17. September 2020

Wachablöse an der Spitze des Carabinieri-Regionalkommandos

An der Spitze des Carabinieri-Regionalkommandos Trentino Südtirol gibt es einen Wechsel: Auf Brigadegeneral Ugo Cantoni folgt Brigadegeneral Marco Lorenzoni.

Bei einer Zeremonie  in der Kaserne „Francesco Gentile“ in Bozen wurde am Donnerstag der Wechsel zwischen Cantoni (links) und Lorenzoni (rechts)  offiziell vollzogen
Badge Local
Bei einer Zeremonie in der Kaserne „Francesco Gentile“ in Bozen wurde am Donnerstag der Wechsel zwischen Cantoni (links) und Lorenzoni (rechts) offiziell vollzogen - Foto: © Carabinieri
Lorenzoni war bereits Carabinieri-Kommandant von Florenz und leitete als Direktor des „Istituto di Studi Professionali e Giuridico-Militari“ in Rom auch die Ausbildung der Carabinieri.

Bei einer Zeremonie in der Kaserne „Francesco Gentile“ in Bozen wurde am Donnerstag der Wechsel zwischen Cantoni und Lorenzoni offiziell vollzogen – im Beisein von General Enzo Bernardini, Oberbefehlshabers der Carabinieri-Abteilungen der Emilia-Romagna, Friaul Julisch-Venetien, Venetien und Trentino-Südtirol. Bei seiner Abschiedsrede dankte Cantoni allen Carabinieri-Beamten: Sie seien mit ihrem täglichen Einsatz in schwierigen Zeiten wie jetzt echte Bezugspunkte für die Bürger. Auch wenn er jetzt die gehe, so bleibe er doch mit diesem wunderbaren Land verbunden, betonte Brigadegeneral Cantoni.

Cantoni wird nun seinen Posten als Direktor des gesamtstaatlichen Auswahl- und Rekrutierungszentrums beim Generalkommando der Carabinieri in Rom antreten. In Südtirol war Cantoni auch Kommandant der Kompanie in Innichen.

stol

Schlagwörter: