Dienstag, 26. Juli 2016

Waldbrände: Dutzende Häuser in Kalifornien zerstört

Im dürregeplagten Kalifornien kämpfen vorerst weiterhin Tausende Feuerwehrleute gleich an mehreren Stellen gegen Waldbrände an.

Foto: © APA

Die seit Tagen tobenden Flammen haben ganze Landstriche verkohlt, Dutzende Häuser zerstört und Tausende Menschen in die Flucht geschlagen.

Das „Sand Fire“ im hügeligen Hinterland um Santa Clarita, nördlich von Los Angeles, hat eine Fläche von mehr als 13.000 Hektar Land erfasst. Nach Angaben der Behörden vom Montag brannten in dem Gebiet mindestens 18 Häuser ab.

Im malerischen Big Sur, an der Pazifikküste zwischen Los Angeles und San Francisco, fegten die Flammen über ein kleineres Waldgebiet hinweg und legten 20 Gebäude in Schutt und Asche. 1.650 Häuser seien in der Region noch bedroht, teilte die Einsatzzentrale mit.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA veröffentlichte Satellitenaufnahmen, die das Ausmaß der Zerstörung in Südkalifornien zeigen. Ein größere Fläche ist schwarz verkohlt, am Rand ist dichter Rauch zu sehen.

apa/dpa

stol