Sonntag, 20. August 2017

Waldbrand führt zu Bahnchaos in Südfrankreich

Ein Waldbrand östlich von Marseille hat zu einem Chaos im Zugsverkehr der Region geführt. Tausende mussten die Nacht in Bahnhöfen verbringen.

Die Waldbrände wüteten am Samstag Südfrankreich, hier bei Carnoux-en-Provence.
Die Waldbrände wüteten am Samstag Südfrankreich, hier bei Carnoux-en-Provence. - Foto: © APA/AFP

Etwa 4.000 Fahrgäste der französischen Bahngesellschaft SNCF mussten durch die Waldbrände in den Bahnhöfen von Marseille, Nizza oder Toulon übernachten, berichteten der Nachrichtensender Franceinfo und die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag.

In der Region halten sich in der Urlaubssaison viele Touristen auf.

2,4 Quadratkilometer Wald vernichtet

Die Bahnverbindung zwischen Marseille und dem südöstlich gelegenen Küstenort Cassis sei gesperrt, berichtete Franceinfo. Der Brand in Aubagne sei inzwischen unter Kontrolle gebracht und habe etwa 2,4 Quadratkilometer Wald vernichtet. Wegen der Trockenheit und starker Winde hat es in Südfrankreich im Sommer bereits viele Brände gegeben.

apa/dpa

stol