Mittwoch, 31. Oktober 2018

Warmer Oktober mit bösem Erwachen

Zuerst wie im Sommer, dann Unwetter wie seit Jahren nicht mehr: der diesjährige Oktober hat sich von 2 unterschiedlichen Seiten gezeigt. Im mehrjährigen Vergleich war es aber überdurchschnittlich warm, zieht Landesmeteorologe Dieter Peterlin im Gespräch mit STOL Bilanz.

An Allerheiligen wird erneut Regen erwartet, mit 40 Litern pro Quadratmeter.
Badge Local
An Allerheiligen wird erneut Regen erwartet, mit 40 Litern pro Quadratmeter. - Foto: © LPA

„Die ersten knapp 4 Wochen waren überdurchschnittlich warm und plötzlich ereigneten sich die Unwetter in den vergangenen Tagen, wo plötzlich im Südtirol weiten Durchschnittlich 200 Liter pro Quadratmeter Niederschläge fielen.“ Das sei ungewöhnlich viel: „Im Oktober fallen im langjährigen Durchschnitt sonst nur 80 Liter pro Quadratmeter.“

Der Niederschlagsrekord sei in Rotwandwiesen in Sexten gemessen worden, weiß der Experte: Dort seien 370 Liter auf den Quadratmeter geprasselt. „Damit ist in 3 Tagen so viel Regen gefallen, wie sonst in 3 Monaten“, fasst Dieter Peterlin im Gespräch mit STOL zusammen.

Ungewöhnlich warme Temperaturen

Bezüglich Temperaturen war der Oktober jedoch der Inbegriff des „Goldenen Herbstes“: Mit einer Durchschnittstemperatur von 14,5 Grad Celsius liegt dieses Jahr fast 2 Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt, der bei 12,8 Grad Celsius liegt.

An Allerheiligen wird erneut Regen erwartet, mit 40 Litern pro Quadratmeter. Erst am Freitag verbessert sich das Wetter allmählich - mit hin und wieder sonnigen Abschnitten. Auch am Wochenende soll sich das Wetter voraussichtlich beruhigen.

stol

stol