Donnerstag, 27. Juni 2019

Warten in der Hitze: Zug 40 Minuten verspätet

Großer Unmut regte sich am Bahnsteig in Bozen Süd am Donnerstagnachmittag: Gar einige Zugreisende mussten in der sengenden Hitze ausharren, denn: Der Zug hatte ordentlich Verspätung. Der Grund dafür ebenfalls die Hitze.

Am Bahnsteig Bozen Süd gibt es keine Räume, die vor Kälte oder Hitze schützen. (Archivbild)
Badge Local
Am Bahnsteig Bozen Süd gibt es keine Räume, die vor Kälte oder Hitze schützen. (Archivbild) - Foto: © LPA

Das berichtete ein STOL-Leser per Anruf in der Redaktion: „Der Zug hätte um 16.51 Uhr eintreffen sollen. Dann kam die erste Meldung: 10 Minuten Verspätung wegen großem Reiseandrang. Mittlerweile sind es 30 Minuten.“

Das größte Problem dabei: Am Bahnsteig in Bozen Süd gibt es keine klimatisierten Räume, in die man sich zurückziehen könnte. Gerade an einem Tag mit Rekordtemperaturen wie am heutigen Donnerstag sehr ärgerlich, betont der Reisende.

Nach 40 Minuten schließlich traf der Zug in Richtung Brenner ein - keineswegs überfüllt: „Ich war kurz davor, den Zivilschutz anzurufen, dass er uns Wasser bringt. Immerhin stehen hier knapp 200 Leute, da auch der Zug in Richtung Meran Verspätung hat.“

Probleme auf Gleisen wegen Hitze

Erst später stellte sich die Ursache für die Verspätung heraus: Wie Trenitalia gegenüber Info Mobilität erklärte, war es aufgrund der großen Hitze zu technischen Problemen an den Gleisen in Terlan gekommen, weshalb der Zug lange nicht weiterfahren konnte. 

stol

stol