Freitag, 27. Januar 2017

„We remember“: Wider das Vergessen

Vor 75 Jahren, am 20. Jänner 1942, wurde im Rahmen der Wannsee-Konferenz in Berlin von den Nationalsozialisten die sogenannte „Endlösung“ beschlossen - die Tötung von Millionen Juden. Zum internationalen Holocaust-Gedenktag (27. Jänner) hat der „World Jewish Congress“ (WJC) daher eine besondere Aktion gestartet: Jeder, der ein Zeichen der Erinnerung an die Ermordung von Millionen Juden setzen will, ist aufgerufen, ein Selfie von sich selbst zu machen und ins Netz zu stellen.

Schüler des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und der Fachoberschule für Tourismus in Bozen.
Badge Local
Schüler des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und der Fachoberschule für Tourismus in Bozen.

Auf dem Selfie ist die jeweilige Person mit einem Blatt und der Aufschrift „I remember“ zu sehen. 6 Millionen Fotos sollen bis zum 24. April 2017, dem israelischen Gedenktag des Holocausts (Yom HaShoah) zusammenkommen

Auch das Tagblatt „Dolomiten“ und Südtirol Online unterstützen diese Aktion und haben in den vergangenen Tagen die Südtiroler gebeten, ein Zeichen zu setzen und mitzumachen.

Wie man bereits auf Facebook sehen konnte, sind viele Südtiroler dem Aufruf gefolgt. Sie tragen damit dazu bei, dass die Erinnerung an das Leid, das der Holocaust über die Welt gebracht hat, nicht verdrängt wird. Es ist ein Mahnmal gegen das Vergessen.

In der Freitag-Ausgabe der „Dolomiten“ finden Sie eine Auswahl der Fotos, die uns in den vergangenen Tagen zugesandt wurden. Auf dem Video und auf den Facebookseiten von „Dolomiten“ und STOL können Sie alle Südtiroler sehen, die die Aktion „We remember“ unterstützen.

Der Bozner Musiker Martin Perkmann hat eigens für diese Aktion den Song „I remember“ geschrieben, der im Video zu hören ist.

Internationale Aktion bis 24. April

Auf der Seite des „World Jewish Congress“ (weremember.wjc.org) können Sie auch weiterhin ein Foto von Ihnen mit der Aufschrift „I remember“ posten und damit ein Mahnmal gegen das Vergessen setzen.

D/stol

stol