Mittwoch, 04. März 2020

Weder Küssen noch Umarmen: 10 neue Ratschläge in Sachen Coronavirus

Keine Küsse zum Abschied oder zur Begrüßung, keine Menschenmengen und keine Besuche bei Oma oder Opa im Altersheim: Was bis jetzt nur für die stark vom Coronavirus betroffenen Gebiete in Italien galt, wird nun der gesamten Bevölkerung angeraten.

Auf ein Küsschen unter Freunden sollte man in den kommenden 30 Tagen lieber verzichten, rät ein Expertenkomitee in Rom.
Auf ein Küsschen unter Freunden sollte man in den kommenden 30 Tagen lieber verzichten, rät ein Expertenkomitee in Rom. - Foto: © shutterstock
Das von der Regierung Conte eingesetzte Expertenkomitee zur Coronavirus-Krise hat laut Medienberichten einen Maßnahmenkatalog für „alle Italiener“ ausgearbeitet und diesen am Dienstag dem Minister für Gesundheit vorgelegt.

Zu den vorgeschlagenen Regeln, mit denen die Ausbreitung des Virus eingeschränkt bzw. unterbunden werden soll, gehört demnach unter anderem die dringende Empfehlung, auf das Händeschütteln sowie auf Umarmungen oder Begrüßungsküsschen zu verzichten.

Hier die 10 Ratschläge des Expertenkomitees, die für die kommenden 30 Tage gelten sollen:



Eine Ausweitung der sogenannten „roten Zone“, gemeint sind die 12 Gemeinden unter Quarantäne in der Lombardei und in Venetien, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgesehen, werde aber anhand mehrerer Kriterien weiter erwogen, heißt es seitens der Experten.

Diese 10 Ratschläge gelten zusätzlich zu jenen 10 Maßnahmen, die bereits in Kraft sind, etwas sich häufig die Hände zu waschen oder sich nicht in Nase, Mund oder Augen zu greifen.

liz/d