Freitag, 29. Januar 2021

Wegen Corona deutlich weniger Migration in die EU

Die Zahlen der Asylanträge sowie der unerwünschten Grenzübertritte in die EU sind im vergangenen Jahr coronabedingt deutlich zurückgegangen. Mit 114.300 irregulären Grenzübertritten zwischen Jänner und November habe es ein Sechs-Jahres-Tief gegeben, teilte die EU-Kommission mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei dies ein Rückgang um 10 Prozent.

„Das Tor Europas“ – ein Mahnmal auf Lampedusa, das jenen gewidmet ist, die über das Mittelmeer nach Europa kommen. - Foto: © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE









apa/dpa