Donnerstag, 08. September 2016

Weisses Kreuz: Karl Platter seit 50 Jahren aktiv dabei

Am 7. September 1966 trat ein junger Weinbauer aus St. Magdalena bei Bozen seinen ersten Dienst als Freiwilliger beim Weißen Kreuz (WK) an. Er sollte dem Verein 50 Jahre treu bleiben.

Der Vorstand des Weissen Kreuzes überreichte Karl Platter ein Geschenk für seinen unermüdlichen Einsatz. - Foto: Weisses Kreuz
Badge Local
Der Vorstand des Weissen Kreuzes überreichte Karl Platter ein Geschenk für seinen unermüdlichen Einsatz. - Foto: Weisses Kreuz

Heute ist Karl Platter der erste Freiwillige des Weißen Kreuzes, der über 50 Jahre ununterbrochen seinen Freiwilligendienst geleistet hat – verantwortungsbewusst und mit vollem Einsatz.

Dankbarkeit und Wertschätzung

Im Rahmen einer kleinen Feier gratulierten dem rüstigen 75-Jährigen die Präsidentin des Weissen Kreuzes, Barbara Siri, Vizepräsident Alexander Schmid, Vorstandsmitglied Jonas Hochkofler, Gründungsmitglieder und Pioniere sowie Ehrenmitglieder auf Landesebene und etliche Ehrengäste.

Sie alle wollten ihre Wertschätzung für so viel Einsatzbereitschaft und für die rund 25.000 freiwilligen Dienststunden, die er bisher geleistet hat, aussprechen – und für jene, die er leisten wird, denn Karl Platter ist weiterhin aktiv.

Erste Einsätze ohne Funk und Handy

In seinen ersten 30 Jahren Tätigkeit war Karl Platter als Gruppenleiter im Rettungsdienst tätig. In den darauffolgenden 20 Jahren widmete er sich der Sektion Zivilschutz. Außerdem war er in verschiedenen ehrenamtlichen Führungsfunktionen tätig.

In diesen 50 Jahren hat er beispielsweise die ersten Einsätze ohne Funk und Handy erlebt, was heute im Rettungsdienst nicht mehr vorstellbar wäre. Auch bei den ersten Langstreckentransporten war Platter dabei.

Jeder ist eine wertvolle Hilfe

Auch WK-Direktor Ivo Bonamico betonte, dass Karl Platter ein gutes Beispiel dafür ist, dass die freiwillige Mitarbeit über einen sehr langen Zeitraum möglich ist und jeder mit seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten eine wertvolle Hilfe ist.

Aus den Statistiken geht hervor, dass ein Freiwilliger durchschnittlich 9,71 Dienstjahre beim WK aktiv dabei ist. Dieser Wert war in den letzten Jahren konstant. Der Verein ist immer bemüht, so viele Bürger wie möglich für eine freiwillige Mitarbeit zu gewinnen.

Auf die Frage, was Karl Platter am Dienst am besten gefällt, meint er: „Als einzelner Freiwilliger kann ich wenig bewegen, aber in der Gruppe sind wir imstande auch große Herausforderungen zu meistern. Zu wissen, dass wir für die Gemeinschaft einen sinnvollen und wertvollen Beitrag leisten können, hat mich immer für meine freiwillige Tätigkeit motiviert.“

stol/kt

stol