Samstag, 19. Mai 2018

Weit mehr als nur Honig im Kopf

Die Imkerei hat ihr altbackenes Image abgestreift und ist heute ein überaus angesagter Zeitvertreib. Das Tagblatt „Dolomiten“ ist in ihrer Wochenendausgabe der Frage nachgegangen, warum sich immer mehr junge Menschen aktiv um das Wohl der heimischen Honigbiene kümmern.

Immer mehr Menschen kümmern sich um das Wohl der heimischen Honigbiene.
Badge Local
Immer mehr Menschen kümmern sich um das Wohl der heimischen Honigbiene. - Foto: © shutterstock

Halb Europa sorgt sich um das Wohl der Biene. Die EU legt sich auch deshalb mit den Herstellern von Insektiziden an und sogar in TV-Talkshows wird eifrig über „Bienensterben“, „Neonicotinoide“ und „Roboterbestäubung“ debattiert.

Südtirol scheint dagegen ein Eldorado für die Honigbiene zu sein, wie auch Andreas Platzer, Fachberater für Imker, beteuert. Hierzulande gebe es keinen Anlass zur Besorgnis – im Gegenteil: Es tut sich Erstaunliches.

D/az

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol