Freitag, 24. April 2020

Weitere Entspannung in Italien

420 Todesopfer sind in den vergangenen 24 Stunden in Italien dazugekommen, am Donnerstag waren es noch 464 gewesen.

Die Entwicklung der Corona-Zahlen in Italien ist ermutigend.
Die Entwicklung der Corona-Zahlen in Italien ist ermutigend. - Foto: © ANSA / GIUSEPPE LAMI
Die Gesamtzahl der Gestorbenen kletterte damit auf 25.969.

Die Zahl der aktuell Infizierten sank innerhalb von 24 Stunden von 106.848 auf 106.527, teilte der italienische Zivilschutz am Freitag mit. 22.068 Covid-19-Erkrankte lagen noch in italienischen Spitälern. Davon befanden sich 2173 Patienten auf Intensivstationen, das sind 94 weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen stieg auf 60.498.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, kletterte die Zahl der Todesopfer innerhalb von 24 Stunden um 166 auf 13.106, am Vortag waren es 200 gewesen.

Am stärksten betroffen ist zurzeit die Großstadt Mailand, gefolgt von Brescia. In der lombardischen Provinz Lodi, in der am 20. Februar die Epidemie ausgebrochen war, wurden am Freitag lediglich 3 neue Infektionsfälle gemeldet.

Das Gesundheitspersonal zahlt einen hohen Preis für seinen Einsatz gegen das Covid-19. 150 Ärzte sind seit Beginn der Epidemie gestorben, teilte die italienische Ärztekammer mit. Auch 13 Apotheker sind ums Leben gekommen.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/zor

Schlagwörter: