Freitag, 05. März 2021

Weitere Gemeinden Sperrgebiet – Schulen bleiben geschlossen

Auch Glurns, Taufers im Münstertal und Algund sind nun Sperrgebiet. Für sie soll es nun eine neue Verordnung geben. In den von der südafrikanischen Mutante betroffenen Gemeinden sollen die Schulen bis zum 14. März geschlossen bleiben.

Weitere Gemeinden wurden zur Sperrzone erklärt.
Badge Local
Weitere Gemeinden wurden zur Sperrzone erklärt. - Foto: © shutterstock
Am Donnerstagabend hat der Sanitätsbetrieb 15 weitere Fälle der südafrikanischen Mutante gemeldet. Darunter auch die neu betroffenen Gemeinden Glurns, Taufers im Münstertal und Algund. Auch diese 3 Orte sollen nun zum Sperrgebiet erklärt werden.

Gesundheitsminister und Experten des Ministeriums werden am heutigen Freitag den Präsidenten von Regionen und Ländern den Vorschlag unterbreiten, dass jene Gebiete, in denen die südafrikanische Mutante nachgewiesen ist, eine Sonderlieferung an Impfstoff bekommen sollen, berichtet das Tagblatt „Dolomiten“. Damit dies auch Realität wird, muss aber die Mehrzahl der Regionalpräsidenten zustimmen.

Die weiteren Maßnahmen in den von der südafrikanischen Mutante betroffenen Gemeinden sollen in einer neuen Verordnung aufgelistet werden. Unter anderem Kindergärten und Schulen sollen bis 14. März geschlossen bleiben.

16 Gemeinden gelten derzeit als Sperrzone

16 Gemeinden gelten nun als Sperrzone, neben den 3 neuen Gemeinden Glurns, Taufers im Münstertal und Algund sind dies: Schenna, Dorf Tirol, Partschins, Schlanders, Meran, Mals, Lana, St. Pankraz, Riffian, Kuens, St. Martin in Passeier, St. Leonhard in Passeier und Moos in Passeier.

Die aktuelle Verordnung für die 13 bisher betroffenen Gemeinden gilt noch bis einschließlich Sonntag, 7. März. Neben den geschlossenen Schulen sind hier auch die Dienste an der Person mit Ausnahme der Wäschereien und Bestattungsdienste sind ausgesetzt. Zudem darf man nur mit einem negativen Coronavirus-Test, der nicht älter als 3 Tage ist, die Gemeinden betreten oder verlassen.

Wie es mit den Gemeinden, in denen zuletzt keine Mutationen mehr festgestellt wurden weitergeht, ist noch unklar.

Wird Lockdown verlängert?

Derzeit gelten noch im ganzen Land strenge Maßnahmen. Bis 14. März ist Südtirol im Lockdown. Neben der Gastronomie ist somit auch der Handel – bis auf Geschäfte die Produkte des täglichen Bedarfs anbieten – geschlossen. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt.

Ob bzw. in welcher Form dieser Lockdown verlängert wird steht noch nicht fest.

stol/d

Schlagwörter: