Dienstag, 12. Januar 2021

Weiterhin keine Spur von Laura Perselli und Peter Neumair

Die Suche nach Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) dauert an, doch noch immer fehlt jede Spur vom vermissten Paar aus Bozen. Es gibt keine Anhaltspunkte, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten würden.

Ein Foto aus glücklichen Tagen: Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) werden seit Montag vergangener Woche vermisst. Hinweise sind unter der Nummer 112 erbeten.
Badge Local
Ein Foto aus glücklichen Tagen: Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) werden seit Montag vergangener Woche vermisst. Hinweise sind unter der Nummer 112 erbeten. - Foto: © privat
Seit über einer Woche ist das Ehepaar Perselli/Neumair verschwunden. Am Dienstag suchte die Berufsfeuerwehr Bozen wieder in der Umgebung südlich der Landeshauptstadt: entlang der Etsch bei Pfatten und beim Safety Park. Auch der Fluss wurde noch einmal abgesucht, diesmal mit Hilfe eines Sonargerätes.


Die Ermittler haben außerdem persönliche Gegenstände der Vermissten sichergestellt. Diese werden für das Register der vermissten Personen benötigt, das in Parma verwaltet wird.

Es gibt keine Hinweise, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten.

Am Mittwoch berichtet „Chi l'ha visto“ über den Fall

Laura Perselli und Peter Neumair wurden am Montag, 4. Jänner, abends zuletzt gesehen. Die Signale ihrer Handys wurden im Bozner Stadtgebiet aufgefangen, ab dem späten Abend verliert sich jegliche Spur.

Die Flüsse südlich von Bozen wurden genauso abgesucht wie von ihnen häufig begangene Wanderwege am Ritten. Am Sonntag suchten Trupps noch den Montiggler Wald und die Seen ab. Ebenso wurden die Aufnahmen von Videokameras in der Umgebung ihrer Wohnung gesichtet.

Am Montag wurde auch im Wipptal nach den beiden gesucht, weil ein Hinweisgeber dies angeregt hatte.

Bislang sind aber alle Bemühungen ergebnislos geblieben.

Ermittler und Angehörige hoffen auf Hinweise durch die Fernsehsendung „Chi l' ha visto?“, die am morgigen Mittwoch ab 21.20 Uhr auf RAI 3 ausgestrahlt wird.

Hinweise sind unter der Notrufnummer 112 erbeten.

stol

Schlagwörter: