Freitag, 24. Januar 2020

Weltkriegsbombe in Venedig entdeckt – Tausende werden evakuiert

Wegen einer Weltkriegsbombe müssen Tausende Einwohner in Venedig ihre Häuser verlassen. Für die Entschärfung der etwa 220 Kilogramm schweren Fliegerbombe würde am 2. Februar der komplette Verkehr an Land und auf dem Wasser gesperrt, teilte die Stadt am Freitag mit.

Das historische Zentrum Venedigs wird  für die Zeit der Entschärfung vom Verkehr und Festland abgeschnitten sein.
Das historische Zentrum Venedigs wird für die Zeit der Entschärfung vom Verkehr und Festland abgeschnitten sein. - Foto: © shutterstock

Auch der Luftraum würde für den „Bomba Day“ vorübergehend gesperrt. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in der Nähe des Industriehafens Marghera entdeckt – also nicht im historischen Zentrum der Unesco-Welterbestadt. Dieses wird jedoch für die Zeit der Entschärfung vom Verkehr und Festland abgeschnitten sein.

Rund 3500 Menschen müssen für die Entschärfung ab 6 Uhr morgens aus ihren Häusern. Die Evakuierung würde auch sechs Hotels und einen Campingplatz betreffen, heißt es in der Mitteilung. In Venedig sind bereits in der Vergangenheit Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg aufgetaucht, so zum Beispiel 1999, als Fischer einen Sprengkörper aus dem Wasser zogen und verletzt wurden.

Erst im Oktober vergangenen Jahres erlebte Bozen ein ähnliches Szenario. Wegen einer Weltkroegsbombe mussten, wie berichtet, auch dort Tausende Menschen ihre Häuser verlassen.



dpa