Donnerstag, 31. Mai 2018

Weltnichtrauchertag: Tabak und Herzerkrankungen

Der 31. Mai 2018 ist Weltnichtrauchertag, ins Leben gerufen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), um an die mit Tabakkonsum verbundenen gesundheitlichen und anderweitigen Risiken zu erinnern und für wirksame Konzepte zu der Bekämpfung zu werben. Weltweit sterben jährlich etwa 6 Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Darunter sind ungefähr eine halbe Million Passivraucher, zu denen über 150.000 Kinder gehören.

Heute ist Weltnichtrauchertag.
Badge Local
Heute ist Weltnichtrauchertag. - Foto: © shutterstock

In Italien zählte man im Jahr 2017 11,7 Millionen Raucher, das entspricht 22,3 Prozent der Bevölkerung. Die Zahl der rauchenden Frauen ist von 4,6 Millionen im Jahr 2016 auf 5,7 Millionen im Jahr 2017 angestiegen. Bei den regelmäßigen Rauchern liegen die Südtiroler Jugendlichen mit 9,4 Prozent auf den hintersten Plätzen. Nur in Aosta und den Marken gibt es noch weniger Raucher. In Südtirol sinkt im Vergleich zu den vorhergehenden Erhebungen der Raucheranteil bei den Jugendlichen beträchtlich. 2009 lag er unter den 15-Jährigen bei knapp 14 Porzent, 2005 bei 21 Prozent - somit hat sich der Anteil der Gewohnheitsraucher in 10 Jahren halbiert.

Wechselnde Mottos 

An dem seit 1988 stattfindenden Weltnichtrauchertag versucht die WHO mit jährlich wechselnden Mottos den Tabakgebrauch einzudämmen. Heutige und zukünftige Generationen sollen vor den Schäden des Tabakkonsums bewahrt werden, wobei Aufklärung und Prävention eine entscheidende Rolle spielen. Die Werbung für Tabakwaren zu verbieten ist ein weiteres Ziel dieses Aktionstages, da nachgewiesen ist, dass diese nicht nur den Einstieg, sondern auch das regelmäßige Rauchen fördert.

Rund ums Herz

Das Thema des diesjährigen Weltnichtrauchertages richtet den Blick vor allem auf den Einfluss des Rauchens auf Herz-Kreislauferkrankungen. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems – Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Krankheiten der Blutgefäße sowie Schlaganfall – gehören zu den häufigsten Todesursachen. Tabakkonsum ist dabei eine der wichtigsten vermeidbaren Ursachen für Herz-Kreislauferkrankungen.

Viel höheres Herz-Infarkt-Risiko

Raucher haben ein um 65 Prozent höheres Risiko für einen Herzinfarkt. Es gibt keine unschädliche Dosis – sogar eine Zigarette täglich erhöht das Risiko deutlich. Auch Passivrauchen schadet dem Herz-Kreislaufsystem. Es erhöht die Gefahr einer koronaren Herzerkrankung um 25 bis 30 Prozent und steigert ebenfalls das Risiko für einen Schlaganfall.

Die GUTE Nachricht

Es gibt allerdings eine sehr gute Nachricht: Ein Rauchstopp senkt deutlich die Wahrscheinlichkeit an den Folgen des Rauchens zu sterben und lohnt sich in jedem Alter. Ex-Raucher haben zwei Jahre nach dem einem konsequenten Rauchstopp fast das gleiche Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Nichtraucher.

stol

stol