Samstag, 15. Mai 2021

Weltweit mittlerweile 161,4 Millionen Corona-Infizierte

Weltweit haben sich mittlerweile mehr als 161,4 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergab eine Reuters-Zählung basierend auf offiziellen Daten. Mehr als 3,4 Millionen Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben.

Die meisten Infektionsfälle gibt es in den USA, gefolgt von Indien.
Die meisten Infektionsfälle gibt es in den USA, gefolgt von Indien. - Foto: © APA/dpa / Hauke-Christian Dittrich
Die meisten Infektionsfälle weisen die USA (32,9 Millionen) auf, gefolgt von Indien (24,3 Millionen) und Brasilien (15,4 Millionen). Die weltweit höchste Zahl an Toten verzeichnen weiter die USA mit mehr als 585.000 Verstorbenen.

In den USA verzeichneten die Gesundheitsbehörden Reuters-Schätzungen zufolge mindestens 42.061 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus stieg um mindestens 760 auf 585.528. Die USA verzeichnen weiterhin die weltweit höchste Zahl an Toten, gefolgt von Brasilien mit mehr als 430.000 die zweithöchste Zahl der Todesfälle.

In Indien vermeldete das Gesundheitsministerium 326.098 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionsfälle stieg damit auf 24,37 Millionen. 3890 weitere Menschen starben in Indien in Zusammenhang mit dem Virus, insgesamt sind es nun 266.207 Todesfälle. Allein in dieser Woche verzeichneten die Behörden 1,7 Millionen weitere Ansteckungsfälle und mehr als 20.000 Tote. Die Dunkelziffer in dem Land mit seinen mehr als 1,36 Milliarden Einwohnern dürfte Experten zufolge deutlich höher sein.

Polen feiert Wiedereröffnung der Bars und Lokale

In Russland sind nach Angaben der Regierung 8790 Menschen binnen 24 Stunden positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Tag zuvor hatte die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit 9462 den höchsten Wert seit Ende März erreicht. Mehr als ein Drittel der neuen Fälle entfielen auf Moskau. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus stieg binnen 24 Stunden um 364 auf 115.480.

Allerdings hat das nationale Statistikamt, das selbst Daten erfasst, bereits von April 2020 bis März diesen Jahres rund 250.000 Todesfälle verzeichnet. Den Behörden zufolge sind die Daten des Statistikamtes umfassender, weil sie auch Fälle aus Autopsieberichten enthalten, die für die tägliche Erfassung der Todesfälle nicht verfügbar sind.

In Polen sind nun die Außenterrassen der Bars und Lokale nach über 6 Monaten wieder geöffnet. Um Mitternacht feierten zahlreiche Menschen mit Champagner die Wiedereröffnung der Lokale. Ab 28. Mai soll auch der Innenbetrieb mit begrenzter Kapazität wieder möglich sein. Seit Oktober war es nur erlaubt, Speisen zum Mitnehmen zu verkaufen.

Mehr als 200 Tage sei alles geschlossen gewesen, sagt der Mitinhaber einer Bar im Kulturpalast in Warschau. Jetzt sei es ein bisschen wie an Silvester. Zudem müssen im Freien keine Masken mehr zum Schutz gegen eine Ansteckung getragen werden, wenn Abstand gehalten werden kann. Am Freitag gab es in Polen 3288 nachgewiesene Neuinfektionen - der Höchstwert betrug am 1. April 35.251.

apa