Sonntag, 7. Juni 2020

Weltweite Protestwelle gegen Rassismus ebbt nicht ab

Die durch die Tötung des Afroamerikaners George Floyd ausgelöste weltweite Protestwelle gegen Rassismus hat sich am Sonntag fortgesetzt. Allein in London strömten Zehntausende ins Stadtzentrum und zur US-Botschaft, obwohl Gesundheitsminister Matt Hancock und die Polizei wegen der Gefahr einer Ausbreitung des Coronavirus dazu aufgerufen hatten, von einem erneuten Massenprotest abzusehen.

Weltweit gibt es seit Tagen Proteste. - Foto: © APA (Archiv) / HANS PUNZ









dpa