Montag, 10. April 2017

Weniger Verbrechen, aber auch weniger Sicherheitsgefühl

Die Zahl der in Südtirol verübten Verbrechen scheint rückläufig. Bei der Staatspolizei wurden zwischen März 2016 und März 2017 knapp 1100 Vergehen weniger zur Anzeige gebracht, als noch im selben Zeitraum davor. Trotz der positiven Bilanz – auch bei der Kleinkriminalität – sieht Bozens Quästor Giuseppe Racca allerdings die Notwendigkeit, weiter an der Sicherheit zu bauen.

Foto: DLife
Badge Local
Foto: DLife

stol