Samstag, 28. September 2019

Wenn aus Neapel Bozen wird: Foto sorgt für Aufruhr

Einmal war es Rom, dann wieder Bozen: Seit Freitag kursiert im Internet und vor allem in den sozialen Netzwerken ein Foto einer komplett vermüllten Straße, die als unschönes "Überbleibsel" der Klimaproteste dargestellt wird. Die Empörung über das unvorbildliche Verhalten der Jugendlichen, die den Abfall hinterlassen haben, ist groß - so groß, dass ein und dasselbe Geschehen gleich an mehreren Orten angesiedelt wird.

Auch in Bozen gingen am Freitag unzählige Menschen auf die Straße. - Foto: DLife
Badge Local
Auch in Bozen gingen am Freitag unzählige Menschen auf die Straße. - Foto: DLife

"Klima und Umwelt Protest der Jugend heute in Bozen!" steht unter dem besagten Bild, mit dem beispielsweise Facebook-Nutzer ihrem Ärger über die protestierenden Jugendlichen Luft machen. Erst gehen sie auf die Straße, um auf die Rettung des Planeten aufmerksam zu machen und verschmutzen nahezu im gleichen Atemzug die Wege selbst mit ihren Abfällen - so der Grundtenor. 

iv>

Bei genauerer Hinsicht weist der Skandalbeitrag allerdings einen kleinen Schönheitsfehler auf: Wer die abgebildete Umgebung nämlich genauer betrachtet, bemerkt schnell, dass das Bild unmöglich in Bozen aufgenommen worden sein kann. Ebenso wenig, wie in Rom. Denn auch dort wurde die Situation zeitgleich in anderen Beiträgen angesiedelt. 

In Wirklichkeit stammt das Foto jedoch aus der süditalienischen Metropole Neapel und schlug schlussendlich nicht nur wegen seines skandalträchtigen Inhalts sondern auch wegen seiner mannigfaltigen Verwendung große Wellen. 

stol 

stol