Dienstag, 15. September 2020

Wieder Corona-Alarm im Kindergarten

Nach dem ersten Fall eines Covid-19-infizierten Oberschülers an der Technologischen Fachoberschule Max Valier in Bozen, wurde am Montag ein 2. Fall aus einem Südtiroler Kindergarten gemeldet. Dies berichtet das Tagblatt „Dolomiten“ in seiner Dienstagsausgabe.

Der Kindergarten wurde für einen Tag geschlossen. (Symbolbild)
Badge Local
Der Kindergarten wurde für einen Tag geschlossen. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock
Südtirols Kindergärten haben einen zweiten Covid-19-Fall. Diesmal ist aber kein Kindergartenkind betroffen wie vergangene Woche im Kindergarten Innichen, sondern eine Küchen-Bedienstete im Kindergarten Kardaun, der gestern für einen Tag geschlossen werden musste.

Die Kindergartenküche in Kardaun ist eine Einrichtung der Gemeinde Karneid. In der dortigen Küche werden die Mahlzeiten für die Kindergärten von Kardaun und Blumau zubereitet. „Die Bedienstete hat mich gestern (Sonntag, Anm. d. Red.) informiert, dass sie an Covid-19 erkrankt ist“, sagt Bürgermeisterin Martina Lantschner. Dies hatte auch zur Folge, dass eine weitere Angestellte in der Küche in 14-tägige Quarantäne versetzt werden musste. Sie wurde gestern bereits einem Corona-Abstrich unterzogen. Das Testergebnis steht noch aus.

Das Essen für die beiden Kindergärten werde zwischenzeitlich vom Zentrum „KIMM“ in Kardaun gekocht, so Lantschner. „Zurzeit wird alles daran gesetzt, die Räumlichkeiten entsprechend zu reinigen, sodass der Kindergarten möglichst morgen (heute, Anm. d. Red.) wieder öffnen kann“, sagt Landeskindergarten-Direktorin Helena Saltuari.

Da die 4 Kindergärtnerinnen bzw. pädagogischen Mitarbeiterinnen im Kindergarten Kardaun nicht als „enge Kontakte“ zum Küchenpersonal ausgemacht wurden, werden diese „besonders überwacht. Sie werden mittels 4 Abstrichen – am Tag 0, am 3., 7. und 14. Tag – getestet und dürfen weiterarbeiten“, sagt Sanitätsdirektor Dr. Pierpaolo Bertoli.


lu

Schlagwörter: