Samstag, 11. April 2015

Wieder mysteriöser Brand in Schlanders

In der Nacht auf Samstag ist es in Schlanders erneut zu einem Brandalarm gekommen. Kurz nach 1 Uhr fing eine Holzbrücke, die als Zufahrtsrampe eines Stadels dient, Feuer.

In dieser Gasse kam es zum Brand. Foto: FFW Schlanders
Badge Local
In dieser Gasse kam es zum Brand. Foto: FFW Schlanders

Erst vor wenigen Wochen ist es in der Gemeinde Schlanders zu zwei Stadelbränden gekommen (STOL hat berichtet).

In der Nacht auf Samstag wurden die Freiwilligen Feuerwehren erneut aufgrund eines Brandes alarmiert. Eine kleine Holzbrücke, die als Einfahrt eines Stadels dient, hatte Feuer gefangen. Das Ganze ereignete sich in einer Gasse, die von der Hauptstraße zur Mühlgasse in Richtung Dorfzentrum führt, unmittelbar neben dem Bioreiterhof Vill. 

Sofort eilten die Freiwilligen Feuerwehren von Schlanders, Göflan, Kortsch und Vetzan zur Brandstelle. "Aufgrund der Vorkommnisse der vergangenen Monate wurde gleich Alarmstufe 3 ausgelöst", betonte der Schlanderser Feuerwehr-Kommandant Stephan Kostner gegenüber STOL. 

Doch die rund 70 Wehrleute konnten wieder unverrichteter Dinge nach Hause. Das Feuerchen war bereits von einem zufällig vorbeikommenden Passanten mithilfe eines Feuerlöschers gelöscht worden. Ein Übergreifen auf den Stadel und die naheliegenden Wohnhäuser konnte glücklicherweise verhindert werden. 

Der Mann hatte das Feuer bemerkt, alarmierte die Notrufzentrale, klingelte bei einem Mehrfamilienhaus und löschte derweil mithilfe von Anrainern den Brand. 

Ein Übergreifen auf den Stadel konnte verhindert werden. Nur einige Bretter der Zufahrtsrampe wurden beschädigt, der Schaden hält sich in Grenzen. 

Dennoch, was bleibt ist die Unsicherheit, denn: Brandstiftung wird auch diesmal nicht ausgeschlossen. 

am 

stol