Freitag, 15. November 2019

Wieder Niederschläge zu verzeichnen

In der Nacht auf Freitag kam es wiederum zu Niederschlägen: Diese hielten sich jedoch in Grenzen – vorerst.

Die vergangenen Tage gestalteten sich für die Wehrleute intensiv.
Badge Local
Die vergangenen Tage gestalteten sich für die Wehrleute intensiv. - Foto: © FFW Kiens

In den frühem Morgenstunden waren bereits erste Schneefälle zu verzeichnen. So meldete die Brennerautobahn kurz vor 5 Uhr Schneefälle zwischen Brenner und Bozen Nord.

Unter anderem die Freiwilligen Feuerwehren von Welschnofen, St. Michael/Kastelruth und St. Peter/Lajen mussten bereits aufgrund umgeknickter Bäume ausrücken. Die Feuerwehr Lajen wurde zudem wegen eines Erdrutsches/Steinschlags alarmiert.

Auch im Pustertal waren die Wehrleute wiederum gefordert. Die Freiwillige Feuerwehr Moos/Sexten wurde gegen 7.30 Uhr aufgrund umgestürzter Bäume alarmiert, die Freiwillige Feuerwehr St. Lorenzen musste aufgrund einer Fahrzeugbergung ausrücken.

Schneefälle breiten sich aus

Am Vormittag breiten sich die Schneefälle und Niederschläge laut Landeswetterdienst auf ganz Südtirol aus.

Zur Stunde halten sich die Niederschlagsmengen jedoch noch in Grenzen. Unter anderem in Teilen des Vinschgaus regnet es derzeit stark.

Ergiebigere Schneemengen sind für den den Laufe des Vormittags und für Freitagnachmittag zu erwarten. Die Schneefallgrenze pendelt je nach Niederschlagsintensität meist zwischen 500 und 1200 Meter, berichtet der Landeswetterdienst am Freitag.

Der Zivilschutzstatus wurde auf Stufe Bravo hochgefahren.

am