Donnerstag, 28. Mai 2020

Wiedereröffnung von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Nach mehr als 2 Monaten – das Schließungsdekret war vom 10. März – freut sich der Betrieb für Sozialdienste Bozen, die Wiedereröffnung der teilstationären Dienste für Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen mitteilen zu können.

Die Einrichtungen bieten unterschiedliche Tätigkeiten an. (Symbolbild).
Badge Local
Die Einrichtungen bieten unterschiedliche Tätigkeiten an. (Symbolbild). - Foto: © shutterstock
Am 27. Mai haben die Gruppe für Menschen mit Autismus und die Gruppe „Terra“ für Menschen mit schweren Behinderungen ihre Aktivitäten wieder aufgenommen. Am Donnerstag hat die Schreinerei in der Castel-Weinegg-Straße wieder ihre Türen geöffnet, am Freitag ist der Dienst für Arbeitsverwaltung „Windrose“ in der Drususstraße an der Reihe.

In der kommenden Woche folgen die restlichen Arbeitsverwaltungen: „Colle“, „Roma“ und „Menhir“. Am 8. Juni schließlich eröffnen die sozialpädagogischen Zentren in der Fagenstraße wieder, die zu diesem Anlass in die Kubusstruktur umgezogen sind.

Die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen verhindern immer noch die Wiederaufnahme von Tagesgruppen von Menschen, die in Wohneinrichtungen leben. Zahlreiche Familien haben es vorgezogen, ihre Verwandten noch für eine Weile bei sich zu Hause zu behalten. Außerdem würden es die einzuhaltenden Maßnahmen nach wie vor unmöglich machen, dass alle Nutzer die Einrichtungen wieder gleichzeitig besuchen könnten.

Der Betrieb für Sozialdienste verwaltet im Auftrag der Gemeinde Bozen 10 teilstationäre Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen, die normalerweise von etwa 150 Personen besucht werden. Die Einrichtungen unterscheiden sich stark voneinander und bieten je nach den Bedürfnissen der Nutzer verschiedene Arbeits- und Berufstätigkeiten wie unter anderem Schreinerei, Wäscherei, Montage und Kunstwerkstätten an sowie personenbezogenen Dienstleistungen und sozialpädagogische Aktivitäten.

stol