Sonntag, 14. Februar 2021

Wien: 1600 Anzeigen bei Corona-Demo am Samstag

Bei der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am Samstag in Wien ist es zu rund 1600 Anzeigen durch die Polizei gekommen.

Die Corona-Demo am Samstag brachte 1600 Anzeigen mit sich..
Die Corona-Demo am Samstag brachte 1600 Anzeigen mit sich.. - Foto: © HERBERT PFARRHOFER
Davon waren 18 strafrechtlich, unter anderem wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt und tätlichen Angriffs auf Beamte. 4 Personen wurden strafrechtlich wegen des Verdachts des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt und eine Person verwaltungsrechtlich wegen Verstößen gegen Covid-19-Bestimmungen festgenommen, bilanzierte die Polizei.

Im Zuge des Großeinsatzes der Polizei mit mehr als 1000 Beamtinnen und Beamten kam es weiters zu 675 Anzeigen wegen Missachtung des Mindestabstandes, 609 Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht, 2 Organmandaten wegen Verstößen gegen Covid-19 Bestimmungen und 288 sonstigen Verwaltungsstrafanzeigen.

Rechtliche Schritte lässt der österreichische Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) außerdem gegen den PR-Berater Rudolf Fußi prüfen. Dieser hatte in den sozialen Netzwerken den Einsatz von Polizeihunden kommentiert und gemeint: „Die sind wahrscheinlich auch intelligenter als der Durchschnittsmitarbeiter der LPD Wien.“ Nehammer bezeichnete die Äußerung als unzumutbar.

apa